Stundenpläne der Kursstufe 1 und 2 für das Schuljahr 2019/20

Die individuellen Stundenpläne für die Jahrgangsstufe 1 und 2 können zu folgenden Terminen in Raum 118 abgeholt werden.

Mittwoch, 4.9., 10.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag, 5.9., 10.00 bis 12.00 Uhr

Zur Info: Wie bereits auf den digitalen Brettern zum Schuljahresende angegeben, wurden alle Wahlen (letzter Stand) möglich gemacht.

gezeichnet: Li/Rf

Schöne Sommerferien!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebes Kollegium, liebe Eltern, das Schuljahr 2018/19 ist zu Ende und wir wünschen allen erholsame Sommerferien.

Die Klassenstundenpläne können voraussichtlich ab dem 06. September auf der Homepage eingesehen werden.

Schulbücher / Lernmittel: Abgabelisten und Übersichtslisten

Zur Übersicht für die Bücherabgabe finden Sie hier die Listen für die jeweiligen Klassenstufen. Da einige Bücher über mehrere Schuljahre genutzt werden, müssen nicht immer alle Leihbücher abgegeben werden. Bitte beachten Sie vor allem die Termine (s.u., Details siehe Aushang), da bei verspäteter Abgabe Säumnisgebühren anfallen.

Der Leihbuchtausch für die Klassen 5 – J1 findet an folgenden Terminen statt:

Jahrgangsstufe 1: Freitag, 19.07.2019 (09:00 – 11:30 Uhr)
Klassenstufe 9 und 10: Montag, 22.07.2019
Klassenstufe 7 und 8: Dienstag, 23.07.2019
Klassenstufe 6: ABGABE: Freitag, 19.07.2019 AUSGABE: Mittwoch, 24.07.2019
Klassenstufe 5: ABGABE: Freitag, 19.07.2019 AUSGABE: Mittwoch, 24.07.2019

Des Weiteren finden Sie hier eine Übersicht über die verwendeten Lernmittel im kommenden Schuljahr inklusive ISBN:

Für die Preisangaben wird keine Gewähr übernommen!

„Hedwig“ ist wieder im Anflug…

Der Countdown läuft…morgen ist es wieder soweit…

Dann erscheint die nächste Ausgabe unserer Schülerzeitung
„Hedwig – Der Schickhardt-Bote“.

Erwerben könnt ihr diese ab morgen bis Montag jeweils in der 1. und 2. Pause in der Pausenhalle für den unschlagbaren Preis von 0,50€.

Ihr dürft gespannt sein, was euch in dieser Ausgabe alles erwartet.

Wir freuen uns auf euch!
Eure Hedwig-Redaktion

PS (wichtig): Damit die „Hedwig“ immer Beiträge beinhaltet, die euch interessieren, benötigen wir auch eure Unterstützung: Du warst bei einem Schüleraustausch dabei, hast etwas Interesses aus dem Schullandheim zu berichten oder einfach einen Artikel mit einem Thema, das dich interessiert? Oder du hast witzige Lehrersprüche, Rätsel oder gute Witze, die die anderen unbedingt hören müssen? Dann schnapp dir einen Zettel und wirf deinen Beitrag in unseren Briefkasten an der Bäckertheke!
Wir freuen uns auf eure Beiträge!

Wieso ich bei Fridays for Future war – ein Bericht

geschrieben von Anna H., Klasse 9

Jeden Freitag gehen tausende SchülerInnen und StudentInnen auf die Straße, um für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. Ich war selber am Freitag vor den Europawahlen bei einer Demo von Fridays for Future in Herrenberg dabei. Sehr beeindruckt war ich von dieser Aktion, weil auf der Demo sehr viele motivierte Menschen waren und ich würde sofort noch einmal hingehen.

Aber wieso bin ich eigentlich mit auf die Demo gegangen und habe demonstriert? Mein Hauptanliegen ist natürlich für ein besseres Klima auf die Straße zu gehen und den Politikern und den Erwachsenen zu zeigen, dass wir jungen Leute auch eine wichtige Meinung haben und diese auch vertreten, schließlich geht es um unsere Zukunft. Aber bei Fridays for Future geht es um noch viel mehr. Wir fordern die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels, das heißt, dass sich die Erde nicht mehr um 1,5 Grad Celcius erwärmen darf. Dieses Ziel vertreten SchülerInnen und StudentInnen weltweit. Doch es gibt natürlich auch konkrete Forderungen für Deutschland. Wir fordern den Kohleausstieg bis 2030 und 100% erneuerbare Energie bis 2035. Und ich werde mich solange für meine Zukunft einsetzen bis es die Erwachsenen endlich verstanden haben, uns ernst nehmen und etwas an der heutigen Klimapolitik ändern.

Eine Woche vor der Demo habe ich mich mit meiner besten Freundin nach der Schule getroffen und wir haben zusammen Plakate gebastelt. Natürlich haben wir dabei darauf geachtet, dass wir nicht extra neuen Karton kaufen, sondern haben alte Pappe aus dem Altpapier-Container genommen. Am Ende sind dann vier Plakate mit coolen Sprüchen zum Thema Klimawandel entstanden. Auf einem Plakat stand zum Beispiel: „Oma, was ist ein Schneemann?“. Mit diesen Plakaten möchte ich ein Zeichen setzen, dass wir JETZT handeln müssen, um die Erde zu retten. Ich bin der Meinung, dass es sehr sinnvoll ist, die Demos während der Schulzeit zu machen, da wir Schüler nur so von den Erwachsenen ernst genommen werden.

Ich möchte hiermit alle Schülerinnen und Schüler auffordern, sich für das Klima einzusetzen und dass sich jeder bewusst macht, was passieren wird, wenn wir weiterhin so leben wie zum jetzigen Zeitpunkt. Und jeder kann bei sich selber anfangen das Klima zu verbessern, man kann zum Beispiel weniger Plastikflaschen mit in die Schule nehmen, sich stattdessen eine Trinkflasche mitnehmen und an unserem Wasserspender auf dem Martin-Zeller-Platz auffüllen.

Geht auf die Straße und kämpft für eure Zukunft!

Märchenspiel im Unterricht

Märchenspiel der Kl. 5c ein fächerübergreifendes Projekt BK und D – Es war einmal…- Von Himbeeren, Säften, Steinen und vielen spannenden Gestalten!

Unsere Märchenstunde

Es war einmal eine sehr kreative Klasse am Schickhardt-Gymnasium, die lange im Kunstunterricht Masken herstellte und im Deutschunterricht Märchen schrieb. Eines Abends, als alle Eltern sich im Musiksaal versammelt hatten, begannen sie, sie vorzuspielen. Mädchen aßen verzauberte Himbeeren, Teufel lachten, Rentiere vergaßen und Spiegel veränderten Menschen. Einhörner wurden gefangen genommen, Säfte töteten Zyklopen, Brüder kämpften… Am Ende der Vorstellung gab es tosenden Applaus für alle – und für jeden Besucher ein Märchenbuch mit den kompletten Werken! So machte sich jeder auf zur Klassenobstbaumwiese, um dort ein magisch-märchenhaft-schönes Grillfest zu erleben, das bis in die Nacht dauerte! (geschrieben von
Nathalie, 5c )

Bühne frei…

Im BK-Unterricht haben wir Masken gefertigt und dazu im Deutschunterricht Märchen geschrieben, die wir unseren Eltern vorführen wollten. Am Tag der Aufführung haben wir uns schon um 15.30 Uhr getroffen, um noch einmal alles auf der Bühne zu üben. Um 17.30 Uhr trafen dann unsere Eltern ein und um 18.00 Uhr hieß es Bühne frei – und dann ging es los! Insgesamt wurden sieben Märchen aufgeführt. Nach der „Märchenstunde“ ging es auf die Obstbaumwiese, dort wurde gegrillt! Es war ein schöner Abend! (geschrieben von Jana, 5c)

Begrüßung der neuen Fünferklassen

Am Freitag, den 19.07.2019, wird die Begrüßung unserer neuen Fünferklassen stattfinden. Dazu sind alle neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien ganz herzlich eingeladen. Das Fest beginnt um 14.30 Uhr und findet in der Pausenhalle statt. Dabei werden sich die Schulleitung, die SMV, der Elternbeirat und der Förderverein unserer Schule vorstellen. Außerdem werden die zukünftigen Fünftklässler ihre neuen Klassenlehrerinnen und -lehrer sowie ihre neuen Mitschüler kennenlernen. Das Programm wird von unseren beiden Chören musikalisch umrahmt. Für das leibliche Wohl sorgt Casa Alianza mit dem Verkauf von Kuchen und Getränken. Wir freuen uns auf eine schöne Begrüßung!

Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Das Projekt des SGHs in Kooperation mit dem Stadtarchiv Herrenberg und dem Historiker Marcel vom Lehn, einen digitalen Stadtrundgang zu „Herrenberg im Nationalsozialismus“ zu erstellen, wurde beim diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten mit einem Förderpreis ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch an die Schülerinnen und Schüler!

Vernissage „Vielen Dank für die Blumen“

Der vierstündige BK-Kurs hat am vergangenen Donnerstag mit einer Vernissage seine Ausstellung mit dem Titel „Vielen Dank für die Blumen“ in den Räumlichkeiten der VHS Herrenberg eröffnet. Nach einer kurzen Begrüßung durch Elena Hocke und Volker Mauer führten die Schülerinnen und Schüler selbst durch ihre Ausstellung. Die Kunstwerke, die der Kooperationskurs zwischen dem SGH und dem AGH, geschaffen hat, beeindruckten alle Anwesenden. Egal ob Ton, Papier, Wachs oder Seife, mit allen Materialien wurde sehr plastisch gearbeitet. Besonders sehenswert sind die Selbstporträts als Kreidezeichnungen und die Tonköpfe, die mit einem realen Gegenstand in Verbindung treten mussten. Aber auch die kreative Umsetzung von kleinen Kunstwerken aus Seife lassen den Betrachter genau hinschauen.

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, denn die Kunstwerke der Künstlerinnen und Künstler können bis Ende August bewundert werden.