Forschung schon in jungen Jahren

Ein Baumtagebuch zu führen ist für alle Schülerinnen und Schüler in der sechsten Kasse verpflichtend. Dabei wird ein Baum über ein Jahr beobachtet und seine Entwicklung dokumentiert.

Nur wenige Schülerinnen und Schüler sind dabei so engagiert und gewissenhaft wie Till Siegismund aus Gültstein. So engagiert und gewissenhaft, dass sogar die Presse auf ihn aufmerksam wurde. Doch lesen Sie selbst, was er bei der Arbeit an seinem Tagebuch entdeckte.

Eine süße Tradition

Letzte Klassenarbeiten, DELF- Prüfungen, Semiarkurs, Abitur… die letzten Wochen des Schuljahres haben es für alle in sich. Umso schöner ist es, dass die Freunde des Schickhardt- Gymnasiums dem Lehrerkollegium diese Zeit versüßen, indem sie sie mit frischen Erdbeeren und anderen Leckereien versorgen. Ein herzliches Dankeschön an unseren Förderverein!

Un rencontre à Lörrach

In der Woche nach den Pfingstferien sind wir, Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse, für eine Woche nach Lörrach gefahren. Seit Anfang des Schuljahres haben wir durch Briefe Kontakt zu Schülern unserer Partnerschule aus Sainte Foy l’Argentière, Frankreich, aufgenommen. In Lörrach angekommen haben wir unsere Austauschschüler zum ersten Mal getroffen und uns gleich gut verstanden.

Am Dienstag waren wir auf dem Lörracher Markt unterwegs und sind anschließend zur Burg Rötteln gewandert. Gemeinsam mit unseren Austauschpartnern haben wir dort eine Burgrallye gemacht. Zurück an der Jugendherberge ging es gleich weiter mit einem Besuch beim Klettergarten nebenan. Das Klettern hat viel Spaß gemacht.

Nach einer ruhigen Nacht haben wir am Mittwoch eine große Stadttour in Basel gemacht und haben dabei an verschiedenen Stationen unser Französischvokabular mithilfe von unseren Austauschpartnern erweitert. Am späten Nachmittag starteten wir in Bezug auf die Olympischen Spiele in Paris unsere eigene Olympiade mit zwei Disziplinen, Streetball und Tischtennis.

Donnerstagvormittag waren wir im Dreiländermuseum und haben mit unseren Partnern Aufgaben zu den Ausstellungsstücken bearbeitet. Anschließend haben wir die Aussicht auf der Dachterrasse des Rathauses genossen. Nach dem Stadtbesuch haben wir mit fünf weiteren Disziplinen die Olympiade beendet. Nach dem Abendessen und der anschließenden Siegerehrung haben wir den Abend in Ruhe ausklingen lassen.

Freitag früh ging es dann mit der Bahn wieder nach Hause.

Wir bedanken herzlich beim deutsch-französischen Jugendwerk für die großzügige Unterstützung, die allen Schülerinnen und Schülern, die sich für den Austausch interessierten, die Teilnahme und eine unvergessliche, deutsch-französische Woche ermöglichte.

Von Hannah Burose, Hannah Nuoffer und Helene Stumpf

SGH-Sportler*innen aufgepasst!

Du bist in einem Sportverein, einer Sportmannschaft oder einer Sportorganisation tätig und trägst das dazugehörige Trikot/Trainingsanzug/… mit Stolz?

Dann erscheine am kommenden Dienstag, den 11. Juni in deinem Trikot o.ä. in der Schule, es steht nämlich der nächste offizielle Trikottag an. Dieser wird von den Sportorganisatoren im Südwesten, dem Landessportverband Baden-Württemberg sowie den drei Sportbünden aus Baden und Württemberg ausgerufen. Nicht nur diese, sondern auch die SGH-Verantwortlichen würden sich sehr freuen, wenn wieder möglichst viele Schülerinnen und Schüler an diesem Tag in Trikot gekleidet in die Schule kommen.

In der ersten Pause werden wir uns außerdem auf dem Tartanplatz des SGH treffen und ein Gruppenfoto von allen Trikottragenden machen!

Als Motivation zum Mitmachen gibt es bei der Foto-Aktion zum Trikottag attraktive Preise zu gewinnen. Und zwar drei Gutscheine von BENZ Sport im Wert von je 1000 Euro, was wir natürlich direkt in die Sportausstattung der Schule investieren würden.


Weitere Infos dazu findet ihr auch auf https://trikottag-bw.de/trikottag-schulen/ und in auf diesem Infoblatt.

Wir freuen uns auf einen bunten Tag mit Trikots o.Ä. aus vielen Sportarten!

Sportliche Grüße

Eure Fachschaft Sport

Stimmungsvolles Konzert in der Stiftskirche

SINGT! Das war das Motto des ersten gemeinsamen Konzerts junger Chöre aus Herrenberg: der Kinder- und Jugendkantorei der Stiftskirche und des Jungen Ensembles Ryoko Yoshihara unter Leitung von Christa Feige, sowie der Singklasse 5 und der Schickhardt- Jugendchores unter Leitung von Miriam Klüglich und Patrick Erhard. Und gesungen wurde!

Nach der Begrüßung durch Christa Feige legten alle Chöre gemeinsam mit „Kyrie und Gloria“ von Leo Delibes einen schwungvollen Einstieg in das Konzert hin. Am Klavier begleitete Johannes Fiedler, der Kantor der Stiftskirche, alle Chöre. Als zweites Stück präsentierte die Kinderkantorei „Cantate Domino“ von Roger Emerson bevor die Jugendkantorei und das Junge Ensemble sie bei fünf Stücken von Felix Mendelssohn unterstützten. „Ubi caritas et amor“ von Audrey Snyder und „Lord, I stretch my hands to you” von Jay Althouse beschlossen den ersten Teil.

Nun wurde es wieder voll im Altarraum, denn die Ensembles des Schickhardt- Gymnasiums gesellten sich zu den anderen Chören und gemeinsam performten sie „Feel the rhythm, feel the powerful beat“ und die fast 70 Sängerinnen und Sänger brachten das Publikum wahrlich dazu, den Rhythmus zu spüren.

Im Anschluss war die Singklasse 5 des Schickhardt- Gymnasiums an der Reihe, die mit dem mehrstimmigen Stück „Der Frühling ist über dem Land“ die warme Jahreszeit willkommen hieß. Als nächstes ging es mit dem „Teppich“ auf große Reise bevor „Applaus, Applaus“ die Darbietung der Singklasse 5 beschloss. Diesen spendete das Publikum dann auch reichlich.

Die Singklasse wurde verstärkt von den restlichen Mitgliedern des Schickhardt- Jugendchores und präsentierte nun „Musica Dei“ und „Sound the Trumpet“ bevor es mit „Can you hear me?“, „Vois sur ton chemin“ und „Caresse sur l’océan“ etwas ruhiger wurde. Als letztes Stück präsentierte der Schickhardt Jugendchor das bekannte „Je ne parle pas français“. Dabei hatten die Sängerinnen und Sänger sichtlich Spaß und auch im Publikum wurde eifrig mitgewippt.

Zum Abschluss sangen alle Chöre gemeinsam „Da Pacem Domine“. Kräftiger Applaus brandete auf, der erst endet, als noch einmal „Feel the rhythm“ als Zugabe angestimmt wird. Und wieder springt der Rhythmus auf das Publikum über und es wird eifrig mitgeklatscht. Schulleiterin Heike Bertsch- Nödinger bedankte sich bei den Leiterinnen und Leitern der Ensembles mit einem Blumenstrauß und bei allen Sängerinnen und Sängern mit einer Verbeugung. Es war ein tolles Konzert, das perfekt zu dem schönen Frühlingsabend passte!

Getting Excited for our Trip to the USA!

In den Pfingstferien hat eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus der Jahrgangsstufe 1 und Klasse 10 zum ersten Mal die Gelegenheit gemeinsam mit dem Gymnasium Balingen an einer Studienexkursion in die USA teilzunehmen. In regelmäßigen Abständen wird es an dieser Stelle Updates über die Exkursion geben- hier der erste Beitrag:

On Friday, a group of 10th and 11th graders got together at K’s place to prepare for our Geographic Study Trip to the Southwestern USA during the upcoming holidays. Follow us for daily updates! http://balingenamerica.wordpress.com

Europa zu Besuch am Schickhardt

Bundesweit besuchen Abgeordnete rund um den EU Projekttag Schulen und informieren über ihre Arbeit und die Bedeutung von Europa. Auch unsere Schule erhielt Besuch. Die Bundestagsabgeordnete Jasmina Hostert (SPD) und der Kandidat für die Wahlen zum EU-Parlament Samet Mutlu (SPD) besuchten die Klassen 10.

Die Schülerinnen und Schüler informierten sich bei den beiden Politikern über die Europawahl am 9.Juni 2024, die Motive für ihren persönlichen Weg in die Politik und aktuelle Ereignisse des politischen Weltgeschehens. Die Lernenden diskutierten etwa kontrovers über deutsche Waffenlieferungen in die Ukraine und die Einrichtung einer Europäischen Verteidigungsarmee. Die Förderung des Wirtschaftsstandorts Deutschland im EU-Binnenmarkt und weltweit wurden ebenso erörtert. Die Schülerinnen und Schüler waren überdies besorgt um den Schutz der Demokratie in Deutschland vor extremen politischen Strömungen.

Die Wahlen zum EU-Parlament wurden von den Schülerinnen und Schülern als eine Chance erkannt, sich für die Demokratie in Deutschland und Europa zu engagieren. Wir danken Jasmina Hostert und Samet Mutlu für ihren Besuch im Schickhardt-Gymnasium Herrenberg und die konstruktive Diskussion mit unseren Schülerinnen und Schülern.

Tiefer in die Arbeit des EU Parlaments tauchten die zehnten Klassen dann bei einem Besuch von Politikexpertinnen des Europa Zentrums Baden-Württemberg im Schickhardt-Gymnasium ein.  Die Schülerinnen und Schüler ließen nach einer Einführung in das politische System der EU mit dem Strategiespiel EU-Legislativity verschiedene politische Ideen wetteifern, ein EU-Gesetz zu werden und die notwendigen Mehrheiten in EU-Kommission, Ministerrat und Europäischem Parlament zu erhalten. Mit Hilfe von Richtlinien und -Verordnungen der EU aus den Verbraucherschutzbereichen Spielzeug, Schokolade, Tabak und weiteres entwickelten die Lernenden Spielspaß rund um die Prozesse der EU-Gesetzgebung. Die Lernenden erkannten rasch: Auf dem langen Weg der Gesetzgebung warten einige Hindernisse für das Gesetz: Lobbyisten und Lobbyistinnen nehmen Einfluss, Mehrheiten können sich verändern, plötzliche Ereignisse in der Weltpolitik entfalten ihre Auswirkungen…

Wir danken den Expertinnen des Europa Zentrums für ihren Besuch und dem Staatsministerium Baden-Württemberg für die Finanzierung von vier Exemplaren des Brettspiels EU-Legislativity für das Schickhardt-Gymnasium Herrenberg, mit dem sicherlich noch viele Generationen an Schülerinnen und Schülern Freude beim Kennenlernen der Europäischen Union haben werden.

Aktionswoche Wunderwelt Natur

Das Netzwerk „Mehr Natur Herrenberg“ und der NABU Gärtringen-Herrenberg-Nufringen veranstalteten vom 12. bis 21. April die Aktionswoche „Wunderwelt Natur“. An den beiden Samstagen (12.4., 19.4.) boten im Naturschutz engagierte Gruppen und Personen in der Herrenberger Altstadt Informationen und Programme zum Mitmachen an.

Die Ökologie-AG des SGH war bei der Aktion auch mit einem Stand vertreten und informierte darüber, welche Lebensräume unser Schulgelände bietet und welche Lebewesen sich neben den Schüler*innen und Lehrer*innen auf unserem Schulgelände aufhalten. Neben dem Schulsee, der schon viele Jahre besteht, sind in den vergangenen Monaten weitere Lebensräume geschaffen worden. So errichteten wir zum Beispiel die Blühfläche neben dem Tartanplatz, einen Totholzhaufen und Schwalbennester. Nachdem am 8. April noch fünf Nistkästen mit je drei Brutkammern für Mauersegler am Gebäude aufgehängt wurden, lag ein Schwerpunkt unseres Standes auf dem Vogel, der optimal an den Lebensraum Luft angepasst ist. Wusstet ihr, dass die Mauersegler von den Brutgebieten in Europa nach Zentralafrika und zurück fliegen, ohne ein einziges Mal den Boden zu berühren? Um bis zu 10 Monate in der Luft bleiben zu können, müssen die Mauersegler sogar im Flug schlafen. Darüber hinaus haben wir mit interessierten Kindern Samenbomben hergestellt, um darauf aufmerksam zu machen, dass auf zu vielen Grünflächen in der Stadt zu wenig blüht. Blühflächen sind gut für Insekten und damit auch für die Vogelwelt.

Während wir am ersten Samstag bei strahlendem Sonnenschein in der Tübinger Straße standen, mussten wir aufgrund des unbeständigen Wetters am zweiten Samstag auf den Innenhof des Klosterhofs ausweichen. Trotz der kälteren Temperaturen hatten wir viel Spaß und konnten einige Menschen für die Natur und den Artenschutz begeistern.

Ökologie-AG