Mittelstufe: Entscheidungsfindung

Entscheidungsfindung Schullandheim Mittelstufe
(idealtypisch)

1. Information der Eltern über SLH – Möglichkeiten

  • Aufforderung der Eltern im gelben Mitteilungsblatt/ offiziellen Schulrundmail (Ende des Schuljahres Klasse 7), sich mit Hilfe der SGH-Homepage einen Überblick über die üblichen Möglichkeiten und den Entscheidungsfindungsprozess zu informieren.
  • Erinnerung durch Klassenlehrer(in) Anfang Klasse 8 über ein Formblatt

2. Information der Klassen

  • Der Klassenlehrer/ die Klassenlehrerin organisiert die Information seiner/ ihrer Klasse über die angebotenen Möglichkeitenbis zur 4. Unterrichtswoche im regulären Unterricht.
  • Die voraussichtlich begleitenden Lehrkräfte können das übliche Angebot einschränken, da man als Begleitlehrer(in) meist gewisse Fähigkeiten und Kenntnisse mitbringen muss, um ein SLH verantwortlich zu leiten. Es sollten aber auf jeden Fall zwei Alternativen angeboten werden.

3. Entscheidungsfindung

a) in der Klasse:

  • Diskussion der Möglichkeiten
  • ca. 1 Woche Pause
  • Kurzplädoyers und Abstimmung

(Vorschlag für Abstimmungsverfahren: 1)Jede(r) Schüler(in) hat beliebig viele Stimmen und streckt bei allen SLH-Möglichkeiten, die sie(er) gerne machen würde. 2) Jede(r) hat eine Stimme für das SLH, das er(sie) am liebsten machen würde. 3) Zwischen den beiden Spitzenreitern erfolgt – evt. nach einer mind. eintägigen Beratungspause – eine Abstimmung in geheimer Wahl)

b) am 1. Klassenpflegschaftsabend

  • Das Votum der Klasse wird vorgestellt und die Eltern um ihre Zustimmung gebeten.
  • Der Klasse muss in a) klar sein, dass die Eltern bzgl. der Entscheidung der Klasse ein Vetorecht (zu gefährlich; zu teuer…)haben.
  • Bedenken der Eltern sollten aber nach Möglichkeit schon in a) einfließen.
  • Die Lehrkräfte werden mit der Planung und Durchführung des SLHs beauftragt.

4. Durchführung des SLH

Sommer: Ende Klasse 8
Winter: Mitte Klasse 8