Druck-AG

Text von Anna K., ehemalige Schülerin und Teilnehmerin der Druck-AG

Seit ein paar Jahren haben Schülerinnen und Schüler am SGH die Möglichkeit verschiedene Drucktechniken auszuprobieren.

Wir treffen uns donnerstags nach der Schule, um an unseren Werken zu arbeiten: Motive suchen, diese übertragen, einritzen und schließlich drucken. An einigen Drucktechniken wie Radierung, Linolschnitt und Holzstich haben wir uns schon versucht. Beim Holzstich wird das Motiv mit einem speziellen Stichel auf die glatt geschliffene Seite einer Holzscheibe geritzt. Bei der Radierung kann man wegen der durchsichtigen Plastikplatten sein Motiv durchpausen.

Nach dem Ritzen oder Schneiden entscheiden wir uns für die Farbtöne, die unsere Motive am besten zur Geltung bringen.  Das Auftragen der Farbe ist bei den unterschiedlichen Techniken verschieden:

Beim Holzstich verwendet man eine Gummiwalze, um Farbe auf die Holzscheibe aufzutragen. Danach legt man ein Blatt Papier auf den Druckstock und reibt mit einem Eßlöffel fest darüber, bis die Farbe auf das Papier übertragen wurde. In diesem Fall druckt alles, was auf der Holzplatte stehen gelassen wurde. Diese Technik gehört zu den Hochdruckverfahren.

Bei der Radierung dagegen werden alle Linien gedruckt, die man in die Plastikplatten eingeritzt hat. Dieses Verfahren nennt man auch Tiefdruck.  Es erfordert einiges Geschick, um die Farbe so aufzutragen und wieder abzuwischen, dass beim Drucken an einer großen Druckerpresse nur die tiefer liegenden Vertiefungen die Farbe an das Druckerpapier abgeben.

Dabei geht die Zeit schnell vorbei, da es einfach Spaß macht, mit anderen Jugendlichen aus unterschiedlichen Klassenstufen neue kreative Wege zu beschreiten.

 

 

 

 

Weitere Eindrücke von der Druck-AG: