Schweden-Austausch

Schwedenaustausch zwischen dem Schickhardt-Gymnasium Herrenberg und dem Kulla-Gymnasiet Höganäs

Jedes Jahr haben 20 bis 24 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 unserer Schule die Möglichkeit, an einem Austausch mit der schwedischen Partnerschule teilzunehmen. Die Unterrichtssprache dabei ist Englisch, was dadurch, dass es für beide Partner eine Fremdsprache ist und sie sich sozusagen ‚auf Augenhöhe‘ begegnen, eine sehr gute Gelegenheit für viele Schülerinnen und Schüler ist, ihre Kommunikationsfähigkeit auf Englisch zu verbessern.
Die Gäste kommen im Herbst, meist kurz vor den Herbstferien, ans SGH. Sie wohnen in den Familien der deutschen Teilnehmer und sind während der Woche sowohl vormittags als auch nachmittags zusammen mit ihren Partnern in der Schule, teilweise haben sie Unterrichtsstunden mit ihren eigenen Lehrern, teilweise arbeiten sie am gemeinsamen Austausch-Projekt. Am Wochenende bieten sich altersgerechte Ausflüge, Sportveranstaltungen oder Ähnliches an.
Im Frühjahr fahren die Deutschen dann zum Besuch nach Höganäs in die Familien ihrer Partner. Auch dort findet für alle Unterricht statt und es wird ein Projekt bearbeitet.

Kulla-Gymnasiet Höganäs

Kulla-Gymnasiet Höganäs

Beim Austausch wird ein meist naturwissenschaftliches Projekt bearbeitet, bei dem sich deutsche und schwedische Schülerinnen und Schüler in Arbeitsgruppen zusammenfinden. Am letzten Abend in Herrenberg findet für die Eltern und alle Interessierten eine Präsentation der Ergebnisse mit anschließendem gemeinsamem Abendessen (von den Eltern bereitgestellte Häppchen, Fingerfood, Schnitten, …) statt, in Höganäs wird dann vor den schwedischen Eltern präsentiert, die dann ihrerseits das Essen zur Verfügung stellen

Die Anmeldung findet bei Treffen mit den jeweiligen Lehrern statt (Organisation siehe unten). Da es von deutscher Seite aus fast immer viel mehr Austauschbegeisterte gibt als die schwedische Schule verkraftet, muss das Los entscheiden, wer von den Interessierten teilnehmen kann.

Zeitlicher Ablauf:

  • Im Mai oder Juni findet ein erstes Treffen der Interessierten mit den Lehrern, die den Austausch organisieren, statt. Dazu wird per Mail an die Eltern, über eine Durchsage sowie über Information der Klassen eingeladen. Der Termin liegt meist direkt im Anschluss an den Vormittagsunterricht um 13.00 Uhr, sodass möglichst viele kommen können.
    Diejenigen, die am Austausch Interesse haben, bei diesem Treffen jedoch nicht anwesend sein können, müssen sich unbedingt vor dem Treffen bei den jeweiligen Lehrkräften melden, damit sie auf der Liste der Teilnehmer stehen. Dabei werden die konkreten Daten des Austauschs bekanntgegeben.
  • Bei einem zweiten Treffen kommen die Schülerinnen und Schüler zusammen, die sich unter Berücksichtigung aller Termine (z.B. auch familiäre Feste wie Konfirmation, runde Geburtstage, usw.) sowie der räumlichen Gegebenheiten (Kann ein Partner in der Wohnung untergebracht werden? Hat er/sie vielleicht sogar ein eigenes Zimmer?) für den Austausch bewerben wollen. Bei zu großem Andrang wird dann (evtl. in Anwesenheit der Schüler) gelost, wer teilnehmen kann.
    Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bekommen Bewerbungsunterlagen, mit denen sie sich verbindlich zum Austausch anmelden. Dabei sind die vorgegebenen Termine einzuhalten, da evtl. sehr schnell die Tickets für Zug oder Flug gebucht werden müssen.
  • Die Bewerbungsunterlagen werden noch vor den Sommerferien nach Schweden geschickt, wo die schwedischen Lehrer die Zuordnung zu den schwedischen Teilnehmern vornehmen.
  • Nach den Sommerferien nehmen die Schweden per Mail (oder ähnlich) Kontakt zu den deutschen Teilnehmern auf. Bei einem weiteren Treffen werden die schwedischen Unterlagen den deutschen Schülern ausgehändigt

Ein paar Eindrücke vom Schweden-Austausch finden Sie hier.