Moodle-Email-Flut…

Liebe Eltern, Schülerinnen und Schüler,

bei unserem Moodle-System kam es zu einem zwischenzeitlichen „Hänger“ bei den Email-Benachrichtigungen der Forenfunktion. Dieser ist jetzt behoben, was aber unbeabsichtigt zur Folge hatte, dass zahlreiche Mails der letzten Tage jetzt verzögert ausgeliefert wurden. Dadurch kann es zu einer Emailflut unseres Moodle-Systems in Ihrem Postfach kommen – bitte entschuldigen Sie diese plötzliche Menge, ich gehe davon aus, dass das System jetzt wieder ordnungsgemäß funktioniert.

Herzliche Grüße

Dirk Wiebel

Kennenlern-Angebote

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 und deren Eltern gibt es folgende Möglichkeiten, mehr über das Schickhardt-Gymnasium zu erfahren:

Unser neuer Flyer, den man hier herunterladen kann:

Ein Film von Schülerinnen und Schülern über unsere Schule, der einen Überblick über die Angebote und Besonderheiten des SGH bietet.

Der Film wird in Kürze hier auf unserer Homepage zu finden sein. Als kleinen Vorgeschmack gibt es bereits jetzt einen kurzen Einblick in Form eines Trailers.

Eine Videokonferenz für Eltern, in der sie die Schulleitung und ihr Team persönlich kennen lernen und Fragen stellen können. Um sich für einen der Termine anzumelden, schreiben Sie bitte eine E-Mail an:

sekretariat@schickhardt.net

Sie erhalten dann einen Einladungslink.

Termine:

25.02.2021, 17 – 18 Uhr

26.02.2021, 17 – 18 Uhr

27.02.2021, 10 – 11 Uhr

Schulschließungen bis Ende Januar

Laut heutiger Mitteilung des Kultusministeriums hat die Landesregierung beschlossen, dass die gegenwärtigen Schulschließungen mit den bisherigen Regelungen bis Ende des Monats bestehen bleiben. Auch die Notfallbetreuung für die Klassenstufen 5-7 bleibt weiterhin bestehen (s. Beitrag vom 7. Januar).

Bei neuen Regelungen oder Ausnahmen für bestimmte Gruppen, z.B. Abschlussklassen, werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Angebot der Schulsozialarbeit

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern,

besonders in den Zeiten der Corona – Krise und der damit verbundenen Schulschließung bin ich weiterhin für Euch/Sie und Deine/Ihre Anliegen erreichbar.

Meine Kontaktdaten: Mobil (0163 89 89 035) oder per Email braeuning@vfj-bb.de. In Einzelfällen ist es auch möglich sich persönlich mit mir unter den entsprechenden Hygienemaßnahmen an der Schule oder im Freien zu treffen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Bräuning

Schulsozialarbeit am Schickhardt-Gymnasium

Unterricht nach den Weihnachtsferien

Liebe Eltern des SGH,

ich hoffe, Sie und Ihre Familien sind gut ins neue Jahr gestartet und hatten erholsame Ferientage.

Wie Sie sicher der Presse bereits entnommen haben, lassen die aktuellen Zahlen auch in der nächsten Woche keinen Präsenzunterricht sowie keine sonstigen schulischen Veranstaltungen zu.

Im Folgenden finden Sie wichtige Informationen für die nächste Woche:

  • Alle Schüler*innen ab Klassenstufe 5 erhalten Fernunterricht.
  • Für Schüler*innen der Klassenstufe 5-7 bieten wir von 7.40- 13.00 Uhr eine Notbetreuung an. Wenn Sie eine Notbetreuung benötigen, melden Sie dies bitte bei Frau Dr. Anderson per Email an ihre sgh-mail.de-Adresse an und beachten Sie das angehängte Dokument.

In einigen wenigen Ausnahmefällen kann laut Kultusministerium Präsenzunterricht stattfinden:

  • Für Schüler*innen von Abschlussklassen (J1 und J2), wenn dies für die Prüfungsvorbereitung erforderlich ist. Die jeweiligen Fachlehrkräfte geben dies Ihren Kindern über Moodle bekannt.
  • Schriftliche Leistungsfeststellungen können in Präsenz stattfinden, aber nur, wenn die schriftliche Leistungsfeststellung für die Notenbildung zwingend erforderlich ist. Dies ist vor allem für die Jahrgangsstufe 1 und 2 der Fall, da hier Noten bis zum Ende des Halbjahres vorliegen müssen. Auch hier erhalten Ihre Kinder über Moodle von der Fachlehrkraft eine entsprechende Information.

Weitere Informationen des Kultusministeriums zum Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien finden Sie hier: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2021-01-06-Regelungen-Schulbetrieb-nach-Weihnachtsferien

In der Hoffnung, dass wir uns bald wieder unter anderen Umständen im Schickhardt wiedersehen, grüße ich Sie herzlich

Heike Bertsch-Nödinger

Lichtpunkte gegen die dunkle Zeit

Dieses Jahr war die Adventszeit überschattet von der Coronapandemie, die unseren Schulalltag stark verändert hat. Wir tragen alle Masken, Pausen dürfen nur noch an zugewiesenen Plätzen stattfinden, ständig wird gelüftet, ein Weihnachtsgottesdienst darf nicht stattfinden. Das sind nur einige Beispiele. Nach dem Motto „Es wird nicht dunkel bleiben“ (Jes 8,23) hat die Religionsfachschaft die Adventsaktion „Schatten und Licht“ initiiert, die im Laufe der Adventszeit an verschiedenen Ecken im Schulgebäude gewachsen ist. Ziel war es, gezielte Lichtpunkte für unsere Schule zu setzen und auch Licht im übertragenen Sinne an andere weiter zu geben. In der Eingangshalle wurde ein Weihnachtsstern Woche für Woche etwas heller. An der „Klagemauer“ konnte man sich einfach mal die Sorgen von der Seele schreiben. Für jeden war etwas zum Entdecken, Betrachten und Mitmachen dabei.

An der Spendenstation der Casa-Alianza-AG wurden 206 Euro für Straßenkinder in Guatemala gesammelt. Die Sterne am Fenster zeigten täglich den aktuellen Spendenstand an (Ein Stern stand für 5 gespendete Euro.).

Über die SMV konnten nicht nur Weihnachtsmänner an andere Schüler versendet werden (Diese können übrigens leider erst verteilt werden, wenn die Schule wieder geöffnet ist.), sondern man konnte auch Weihnachtsmänner für Flüchtlinge spenden. Dabei wurden 95 Nikoläuse gespendet.

Auch Senioren in Seniorenheimen wurden bedacht. Viele Schülerinnen und Schüler bastelten fleißig Karten mit ein paar netten Worten für diejenigen, die im Moment nicht so viel Besuch empfangen können, in der Hoffnung, ihnen ein kleines Licht und Freude zu spenden.

Viele Fachschaften, Klassen und Arbeitskreise beteiligten sich an dieser Aktion. In einigen Klassen war es Thema, dass auch eine kleine Hand oder ein kleines Licht eine große Wirkung haben können.

Durch unsere Künstler wurde das Thema „Schatten und Licht“ gezielt in wunderschönen Bildern und Darstellungen umgesetzt, die in der Schule ausgestellt sind.

Der Elternbeirat überraschte unsere Schüler mit einer Schätzstation unter dem Tannenbaum. Wer die richtige Anzahl der Tannenzapfen erraten hat oder am nächsten daran liegt, gewinnt einen Preis.

Auch die Musiker wollten uns noch mit stimmungsvoller Musik überraschen.

Leider hat die Schulschließung unser Projekt vorzeitig zum Erliegen kommen lassen. Doch dank dem Engagement von Lehrern und Schülern können wir nun unseren letzten Lichtpunkt in digitaler Form zu Ihnen und Euch allen nach Hause senden. Viel Freude beim Zuhören.

Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest

und ein gutes neues Jahr!

Ihre und Eure Fachschaft Religion

Neue Umwälzpumpe garantiert Sauerstoffversorgung im Schulsee

Wir freuen uns, dass kurz vor Weihnachten eine Umwälzpumpe in unserem See eingebaut werden konnte. Jetzt kann endlich sichergestellt werden, dass alle Lebewesen im See ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.

Aufgrund von Lieferschwierigkeiten und der aktuellen Schullage konnte die Schulgemeinde leider nicht beim Einbau anwesend sein.

Wir sind aber gespannt, wie unsere Schülerinnen und Schüler auf die Pumpe reagieren werden und danken nochmal recht herzlich der Bürgerstiftung Herrenberg für die großzügige Spende.

Weihnachtsferien, Notbetreuung, Online-Unterricht

Aufgrund der Schulschließung gehen die Klassenstufen 5-10 in vorgezogene Weihnachtsferien. Für die Schüler*innen der Kursstufe 1 und 2 findet Online-Unterricht statt.

Für Schüler*innen der Klassenstufe 5-7 wurde eine Notbetreuung eingerichtet. Das Sekretariat ist in den Weihnachtsferien vom 23.12.2020 – 10.01.2021 geschlossen.

In diesen bewegten Zeiten wünschen wir allen Familien frohe Weihnachtstage, sowie Zuversicht, Vertrauen und ganz besonders Gesundheit für das kommende Jahr 2021!

CO2-Messgeräte gegen SARS-CoV-2 und hohe Heizkosten

geschrieben von Lea G. (Kl.10) und Frau Friedrich

Zu Beginn dieses Schuljahres waren wir alle vor die große Herausforderung gestellt, die festgelegten Coronamaßnahmen umzusetzen. Da mittlerweile bekannt ist, dass sich das neuartige Coronavirus auch über Aerosole verbreitet, soll durch regelmäßiges Lüften das Ansteckungsrisiko mit SARS-CoV-2 reduziert werden. Während das Lüften im Spätsommer kein Problem darstellte, wurde es mit dem Herbstanfang immer problematischer. In den Klassenräumen wurde es zum Teil so kalt, dass Schülerinnen und Schüler mit Jacken und Decken im Unterricht saßen. Außerdem ging durch die Kombination von aufgedrehten Heizungen und offenen Fenstern viel Energie verloren.

Deshalb hatten wir, die NwT-Gruppen der Klassenstufe 10 (10c und 10d) die Idee, im Rahmen des NwT-Unterrichts bei Herrn Wiebel und Frau Friedrich CO2-Messgeräte zu bauen. Um Fördergelder zu erhalten, stellten wir zunächst einen Antrag an die Stadt, in dem wir die Kosteneinsparungen aufstellten und erklärten, wofür wir die Gelder benötigen, die uns die Stadt anschließend auch zur Verfügung stellte. Damit jedes Klassenzimmer mit einem Messgerät ausgestattet werden kann, bestellten wir 60 CO2-Sensoren, Mikrocontrollerboards und diverse andere Bauteile. Außerdem eigneten wir uns Kenntnisse für die Programmierung der Software an. Als Anfang November die Bauteile ankamen, begannen wir damit, das Programm zu schreiben sowie die Einzelteile zusammenzulöten und in die Gehäuse einzubauen. Die Gehäuse wurden mithilfe der Software TinkerCAD designt und von den neuen 3D-Druckern der Schule gedruckt.

Das Messgerät verfügt über einen CO2-Sensor, der den CO2-Gehalt in der Luft misst und an den angeschlossenen Mikrocontroller weitergibt. Dieser verarbeitet die Messwerte. Wenn der CO2-Gehalt einen kritischen Wert überschreitet, färbt sich die grüne LED zunächst gelb und dann rot. Zudem wird über einen Buzzer ein kurzes Warnsignal ausgegeben. Auf diese Weise werden die Lehrkräfte sowie die Schülerinnen und Schüler darauf aufmerksam gemacht, dass es Zeit für einen Luftaustausch ist.

Unser Ziel ist es, unnötiges Lüften zu verhindern, um dadurch einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und Gelder der Stadt Herrenberg einzusparen. Außerdem erhoffen wir uns, mithilfe dieser Geräte allen den Schulalltag etwas zu erleichtern.

Wir bedanken uns zum einen bei der Stadt Herrenberg, ohne die die Anschaffung der Bauteile nicht möglich gewesen wäre, und zum anderen bei unseren Lehrkräften für die Unterstützung in der Planung und Umsetzung.