Funkt es bei Ihnen auch?

Björn Steiner (Klasse 6) und Manuel Ehnes (OHG Nagold) haben mit ihrem Projekt „Welche Materialien erzeugen beim Aneinanderreiben eine elektrostatische Ladung?“ erfolgreich am Wettbewerb „Jugend forscht“ in Altensteig teilgenommen. Mit dem Regionalsieg in der Kategorie „Technik“ haben sich die beiden für den Landeswettbewerb im April qualifiziert. Dafür wünschen wir ihnen viel Erfolg!

Weiterlesen

Lotto-Musiktheaterpreis: Jury kommt heute Abend nach Herrenberg

Vorhang auf für die jungen Akteure aus Herrenberg!

Heute Abend besuchen Vertreter der Lotto-Musiktheaterpreis-Jury das Musical „Tom Sawyer“. Das Schickhardt-Gymnasium ist mit dem Stück für den Lotto-Musiktheaterpreis nominiert. Petra Jänsch und Thomas Epple, die Leiter der Musical AG, sind stolz, mit ihrem Ensemble in der Endrunde des Wettbewerbs zu stehen: „Die Kinder und Jugendlichen auf der Bühne sind allein schon durch die Nominierung ausgezeichnet. Wir sind hoch motiviert, heute der Jury unser Bestes zu präsentieren.“ Lotto-Chef Georg Wacker drückt die Daumen und hat die Arbeit der Pädagogen im Blick: „Mit dem Wettbewerb möchten wir ihnen den Rücken stärken und so den Stellenwert von musisch-kreativen Angeboten unterstreichen.“

Weitere Informationen zur Nominierung finden Sie in der Pressemitteilung.

TOM SAWYER – Wiederaufnahme

Wiederaufnahme der erfolgreichen Musical-Produktion der Musical-AG am SGH – nominiert für den LOTTO-Musiktheaterpreis 2017/2018

Tante Polly hat den Frühjahrsputz gerade hinter sich gebracht. Sogar das Bücherregal hat sie noch geschafft. Dabei fiel ihr ein Buch in die Hände: TOM SAWYER von Mark Twain. „Aber ist das nicht mein Tom?“ fragt sie sich – und – ist sie nicht eigentlich selbst Teil der Geschichte???

Haben Sie Lust auf noch mehr Geschichten, pfiffige Musik, spritzige Choreografien – einfach alles, was ein gutes Musical braucht?

Dann beantworten Sie sich doch Tante Pollys Frage selbst auf der großen Musical-Bühne des SGH am Dienstag, dem 27.02. und am Mittwoch, dem 28.02.2018, jeweils um 19:00 Uhr im Musiksaal.

Dann heißt es „Bühne frei“ für die Musical-AG des SGH und ihre Produktion: TOM SAWYER.

Mit dieser nimmt die Musical-AG am LOTTO-Musiktheaterpreis 2017/2018 teil und freut sich riesig über die Nominierung in die Endrunde.

Karten zum Preis von EUR 6,00 (EUR 4,00 für Kinder, Schüler, Studenten und Auszubildende) sind an der Abendkasse erhältlich. Karten können vorab online über die schuleigene Konzertfahrt-Agentur reserviert werden unter: www.goconcert.de.

Auf Ihren Besuch freut sich die Musical-AG des SGH.

„Jeder Mensch hat einen Namen“ – Rückblick auf das letzte Kulturcafé

„Jeder Mensch hat einen Namen“ – Mit dieser Aussage haben Volker Mall und Harald Roth, die beiden Initiatoren der Gedenkstätte Hailfingen-Tailfingen, ihren Vortrag zum ehemaligen KZ-Außenlager eingeleitet.

Die beiden haben den ZuhörerInnen über interessante Details ihrer Recherchen, aber auch von den Problemen berichtet, die diese Arbeit mit sich bringt. Unterstützt wurden sie von Andreas Kroll, der die Führungen in der Gedenkstätte organisiert.

 

 

Aber auch der AK Courage präsentierte im Rahmen dieser Veranstaltung eine Videoumfrage zum Thema „Holocaust“, um einen Einblick in die Sichtweise von SchülerInnen und LehrerInnen zu geben.

Erfolgreiche Teilnahme an Geographie-Wettbewerb

Am 1. Februar trafen sich an Geographie interessierte Schüler und Schülerinnen zur Teilnahme am Geo-Wettbewerb von „Diercke Wissen“. Unter allen TeilnehmerInnen setzte sich Janina Richter (Klasse 9) mit nur einem Punkt Vorsprung als Schulsiegerin gegen alle anderen TeilnehmerInnen durch. Nun geht es für sie eine Runde weiter, sie wird einen weiteren Fragebogen ausfüllen, welcher beim Landesfinale Baden-Württemberg ausgewertet wird.
Herzlichen Glückwunsch an die Schulgewinnerin und viel Erfolg beim Landesfinale!

SGH-Schüler tritt bei Sendung mit der Maus auf

Bericht von Emilio A.

Erstmal vorweg: Kunstrad ist eine Sportart, bei der man auf einem speziellen Fahrrad Dinge wie auf dem Lenker stehen oder Handstände macht. Das war mein erster Fernseh-Auftritt und ich war sehr gespannt, wie alles laufen wird. Doch als ich in Köln ankam, waren die Leute im Studio sehr sympathisch und nett. Als erstes wurde ich verkabelt und dann durfte ich kurz den Boden testen, das ist sehr wichtig für diesen Sport. Nach dem Testen wurde eine Generalprobe gemacht, in der alles von vorne bis hinten durchgeführt und aufgenommen wurde. Ein Tag später war dann der Aufnahmetag. Ich ging morgens erstmal entspannt durch Köln und schaute mir den Dom und die Läden an. Am Mittag, als ich zurück im Studio war, waren schon ein paar Stars wie Michael Patrick Kelly oder Michael Kessler vor Ort und man konnte sich mit ihnen unterhalten oder Bilder machen. Als die Show dann losging, wurde ich erst ins Publikum gesetzt und ich konnte mir die Show ganz normal anschauen. Eine halbe Stunde vor meinem Start wurde ich aus der Show rausgeholt und ich konnte mich Backstage auf meinen Auftritt vorbereiten. In diesem Moment war ich sehr aufgeregt und ich habe mir viele Gedanken gemacht. Doch als ich dann auf der Bühne stand, verflog diese Aufregung und alles lief gut, so wie ich es mir vorgestellt hatte. Nach der Aufzeichnung gab es noch eine kleine After-Show-Party, bei der die ganzen Prominenten anwesend waren, und man konnte mit ihnen reden.

Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=BdmRhM30_6Q&feature=youtu.be

SGH-Mädels schwimmen sich ins Landesfinale

Neun Schwimmerinnen des SGH ziehen nach einer super Leistung im RP-Finale ins Landesfinale ein. Nach der spannenden Staffel zum Abschluss des Wettbewerbs, stand das SGH als Sieger fest. Mit einer Zeit von 12:42,3 Sekunden und nur 8 Sekunden Vorsprung gingen die Mädchen als beste Mannschaft im Regierungspräsidium Stuttgart hervor.

Glückwunsch zu dieser Leistung und viel Erfolg im Landesfinale!

Herrenberg im Nationalsozialismus – Ein Besuch der Ausstellung im Stadtarchiv

von Miriam H. und Lena F. (9c)

Am Mittwoch, den 31.01.2018, besuchte die Klasse 9c mit ihren Lehrerinnen Frau T. Scherer (G) und Frau Bezold (Gk) die Ausstellung „Herrenberg im Nationalsozialismus“ im Herrenberger Stadtarchiv.

Zuerst gab es ein paar einleitende Worte von Frau Couzinet-Weber, der stellvertretenden Leiterin des Archivs. Es wurde erklärt, dass Dr. Marcel von Lehn Anfang 2015 ein Manuskript über Herrenberg im Nationalsozialismus geschrieben hat, welches an einen Verlag gegeben wurde. Die Veröffentlichung des Buches erfolgte am selben Tag wie die Eröffnung der Ausstellung, die auf dem Buch basiert, und bei der es 15 Texttafeln zum Lesen und mehrere Schaukästen zum Ansehen gibt. In diesen Schaukästen sieht man verschiedene Archivalien wie zum Beispiel Hemden der Hitlerjugend, ihre Mitgliederabzeichen oder Fahrtenmesser.

Danach sollte die Klasse einige Aufgaben zu den Texttafeln erledigen. In diesen Texten werden alle möglichen Themen des Nationalsozialismus auf Herrenberg bezogen. Zum Beispiel die Wahlen im März 1933, bei denen viele Bürger mehrheitlich für die NSDAP gestimmt hatten. Sie glaubten nicht, dass die Demokratie Probleme der Gesellschaft lösen könnte und wollten eine starke Person an der Macht haben. Ungefähr 55% der Wähler aus Herrenberg und knapp 80% aus Kayh stimmten für die NSDAP – Zahlen, die auch viele von uns beeindruckten.

Eine der Texttafeln handelt von der Euthanasie der Nationalsozialisten, also den Massenmorden an Kranken und Behinderten. Mindestens 14 Menschen aus Herrenberg wurden dabei ermordet, mehrere inhaftiert.

Unserer Meinung nach lohnt es sich, die Ausstellung zu besuchen, wenn man sich ein wenig für Geschichte interessiert. Die Bilder regen zum Nachdenken an und die Texttafeln behandeln so viele verschiedene Themen des Nationalsozialismus in Herrenberg, dass für jeden interessante Informationen vorhanden sind.

Die Ausstellung wurde verlängert und kann noch bis Ende Juli im Stadtarchiv von Herrenberg besichtigt werden.